von Katharina Ratzberger
5 gute Gründe für einen berufsbegleitenden Studienabschluss

Die Arbeitswelt verändert sich heute rasend schnell. Ständige Weiterbildung ist ein Muss. Optionen dafür gibt es einige: Eine Auszeit bzw. Bildungskarenz, Weiterbildung in einzelnen Kursen neben der Arbeit – wir präsentieren die fünf besten Gründe für einen berufsbegleitenden Studienabschluss.

 

 

 

1. Professionalität auf den ersten Blick

Ob man es gut oder schlecht findet: Der erste Eindruck zählt. Ein anerkannter Studienabschluss und der dazugehörige Titel zeigen auf den ersten Blick, welche Kompetenzen Sie haben.

 

 

2. Flexibilität

Ein wichtiger Faktor bei der berufsbegleitenden Weiter- oder Fortbildung ist Flexibilität. Besonders ein Fernstudium neben dem Job bietet hier die besten Möglichkeiten. Oftmals kann man das Lerntempo komplett selbst bestimmen – und auch von überall aus den Stoff durchgehen. Dies bedeutet natürlich auch ein erhöhtes Maß an Eigenverantwortung, derer man sich bewusst sein muss.

 

 

3. Sofortige Umsetzung in die Praxis

Im Gegensatz zum Vollzeit-Studium drückt man beim berufsbegleitenden Abschluss nicht jahrelang die Schulbank, bevor das erworbene Wissen zum Einsatz kommt, sondern kann es idealerweise sofort in der Praxis anwenden. Viele Programme zielen darauf ab, dass Kursprojekte mit der eigenen Tätigkeit verknüpft werden. Außerdem können relevante Kenntnisse sofort in die tägliche Arbeit eingebracht werden.

 

 

4. Bessere Chancen im Beruf

Gleichgültig, wie Ihre Zukunftspläne aussehen – mit einem Studienabschluss stehen Ihre Chancen besser. Die meisten ausgeschriebenen Führungsstellen erfordern einen Abschluss, und auch im eigenen Unternehmen vervielfachen sich die Möglichkeiten zum Aufstieg.

 

 

5. Unternehmen machen keinen Unterschied zwischen Vollzeitstudium und berufsbegleitendem Studium – oder bevorzugen Letzteres sogar

Wenn Sie berufsbegleitend studieren, müssen Sie Ihre Karriere nicht unterbrechen und dadurch auf Ihr Gehalt verzichten – und noch besser: es ist kein Nachteil, berufsbegleitend zu studieren. Eine Studie der Hochschule Fresenius ergab, dass 68 Prozent der Personalverantwortlichen in Unternehmen keinen Unterschied zwischen Bewerbern mit berufsbegleitendem Abschluss und solchen mit Vollzeitstudium machen. 17 Prozent bevorzugen sogar das berufsbegleitende Studium, während nur 4 Prozent lieber Absolventen von Vollzeitstudien einstellen.

Infomaterial anfordern

Alle wichtigen Infos rund um unsere Studienangebote.