von KMU Akademie
Leistungsdruck im Fernstudium: Wie Sie damit erfolgreich umgehen

Schneller, höher, weiter. Besser sein. In der heutigen Zeit ist es selbstverständlich, zu jeder Zeit Höchstleitungen zu erbringen. Dies beschränkt sich nicht ausschließlich auf den Job. Auch im Privatleben, im Hobbysport oder im Fernstudium kann Leistungsdruck ein Thema sein. Kurzzeitige, stressige Phasen mit erhöhtem Leistungsdruck sind meist keine große Herausforderung. Wird der Druck allerdings mehr – und das für eine lange Zeitspanne – kann das gesundheitliche Folgen haben. Daher ist es wichtig, sich mit möglichen Ursachen und Lösungen auseinanderzusetzen. Wir möchten Ihnen zeigen, welche Fragestellungen Ihnen dabei helfen können, besser mit Leistungsdruck umzugehen.

 

Sind die gestellten Erwartungen realistisch?

Vor bzw. zu Beginn eines Fernstudiums haben viele Studierende ihre ganz individuellen Erwartungen an ihre Studienzeit: Das Studium in einer möglichst kurzen Zeit bewältigen. Beste Noten in jeder Klausur erzielen. Dennoch genug Zeit für Beruf und Familie haben. In der Realität kann das aber durchaus ganz anders aussehen: Die Zeit zum Lernen ist knapp, im Beruf steht ein weiteres, umfangreiches Projekt an, die Familie und die Partnerin bzw. der Partner müssen zurückstecken. Erkennen Sie sich wieder?

Wenn ja, sollten Sie sich die Frage stellen, ob die Erwartungen, die Sie an sich und Ihre Fernstudienzeit haben, realistisch sind. Versuchen Sie, die anfangs von Ihnen definierten Erwartungen zu evaluieren: Entscheiden Sie, ob diese tatsächlich realistisch sind oder in der anfänglichen Euphorie eventuell zu hoch angesetzt wurden. Es spricht nichts dagegen, diese Erwartungen an Ihre neue Situation anzupassen – insbesondere dann, wenn Sie damit den (selbst auferlegten) Leistungsdruck mindern können.

 

Wie kann ich trotz Leistungsdruck im Fernstudium gut arbeiten?

Es gibt immer wieder Phasen, in denen sich Stress und Leistungsdruck nicht vermeiden lassen. In diesem Fall sollten Sie versuchen, Ihre Zeit möglichst gut zu planen. Ein gutes Zeitmanagement 

ist entscheidend, um in stressigen Phasen den Überblick zu bewahren und alle Herausforderungen zu meistern. Beschränken Sie sich dabei nach Möglichkeit nicht nur auf die Planung einzelner Tage, sondern versuchen Sie, diese über mehrere Tage, vielleicht sogar Wochen, zu erstrecken.

Setzen Sie Prioritäten und versuchen Sie, Ihre Aufgaben strukturiert – Schritt für Schritt – zu erledigen. Planen Sie auch genügend Zeit für sich und Ihre Liebsten ein. Denn gerade in besonders stressigen Phasen sind Pausen wichtig.

Versuchen Sie zusätzlich, weniger perfektionistisch zu sein. Immer 100 Prozent oder mehr geben zu wollen, kann zur Herausforderung werden – insbesondere über einen längeren Zeitraum. Denken Sie daran: Niemand ist perfekt. Und niemand erwartet von Ihnen, stets perfekt sein zu müssen.

Außerdem kann helfen, während Ihres Fernstudiums mit anderen Studierenden in Kontakt zu treten. An der Middlesex University / KMU Akademie ist dies in der KMUnity, unserem Online Campus, möglich. Nutzen Sie die Chance, sich auszutauschen. Viele Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen sind bzw. waren in einer ähnlichen Situation und können Ihnen dabei helfen, diese zu meistern.

 

Der Weg ist das Ziel: Lernen Sie, mit Stress richtig umzugehen

Menschen reagieren unterschiedlich auf Stress. Die einen sind trotz Leistungsdruck zu Höchstleistungen fähig, andere „funktionieren“ und können Aufgaben gerade so lösen. Wieder andere zerbrechen an dauerhaft stressigen Situationen. Egal, ob Sie zu einer dieser Gruppen oder zu einer ganz anderen gehören: Lernen Sie, richtig mit Stress umzugehen. Gehen Sie in solchen Phasen nicht übermäßig streng mit sich ins Gericht, sondern hören Sie auf Ihre innere Stimme. Gönnen Sie sich Pausen, wenn diese nötig sind. Und, besonders wichtig: Scheuen Sie sich nicht davor, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn der Leistungsdruck zu groß und für Sie nicht mehr tragbar ist.

Infomaterial anfordern

Alle wichtigen Infos rund um unsere Studienangebote.