von KMU Akademie
Gut präsentieren – Tipps und Tricks eines Studenten

Studierende der Middlesex University / KMU Akademie & Management AG werden früher oder später mit dem Thema der „Präsentation“ konfrontiert. In den zeit- und ortsunabhängigen Studienprogrammen können diese Präsentationen virtuell abgehalten bzw. aufgezeichnet und eingereicht werden. Damit ist höchste Flexibilität geboten. Abhängig vom Studiengang und den darin enthaltenen Modulen gibt es unterschiedliche Anforderungen an Präsentationen. Im Grunde wird zwischen Videopräsentationen, in welcher die Inhalte einer vorgelagerten Hausarbeit oder Case Study präsentiert werden müssen und einer Präsentation, in der Sie eine völlig neue Aufgabenstellung ausarbeiten und präsentieren, unterschieden. Was alle Präsentationen gemeinsam haben, ist der erforderliche Vortrag vor der laufenden Kamera. Wie aber geht man an diese Aufgabenstellung heran und nach welchen Kriterien wird bewertet?

 

Welche Punkte gilt es beim Präsentieren vor der Kamera zu beachten?

  • Richtige Schwerpunktsetzung innerhalb der Aufgabenstellung
  • Struktur & Aufbau folgen der Themenstellung
  • Logischer Aufbau des Themas (der berühmte „rote Faden“)
  • Der Vortrag ist weitestgehend freigesprochen, nicht auswendiggelernt oder abgelesen
  • Körpersprache; Gestik/Haltung ist offen und freundlich
  • Angemessenes Sprechtempo: dynamisch, Sprechpausen, nicht zu schnell, nicht zu stockend, nicht zu langsam
  • Eine angemessene Wortwahl
  • passende Kleidung – Situationsbezogen
  • Auf Hintergrund und Kameraeinstellung wird geachtet, keine störenden Hintergrundgeräusche
  • Technischer Testlauf (Lautstärke, etc.) vor der tatsächlichen Aufnahme

 

Erfahrungsbericht eines Absolventen

Wir sprachen mit einem Absolventen des Studiengangs MSc in Political Management über die Ausarbeitung der Videopräsentation im Rahmen der Masterthesis.

Herr Alexander Übelacker, MSc, wie haben Sie für sich diese Aufgabenstellung bewältigt?
​​​​​​​​​​​​​​„Die Videopräsentation ist der krönende Abschluss der Masterthesis. Wenngleich zu diesem Zeitpunkt der Wunsch, die Arbeit final einzureichen und somit das Studium abzuschließen bereits sehr groß war, habe ich mir ausreichend Zeit für die Vorbereitung der Präsentation genommen. Im Zuge der Festlegung des Präsentationsinhaltes habe ich versucht, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der fachlichen Tiefe und der die Zusammenhänge aufzeigenden Breite zu finden. Aufgrund der begrenzten Präsentationszeit kann nicht der gesamte Inhalt der Masterthesis präsentiert werden. Mein Ziel war es, den roten Faden meiner schriftlichen Masterthesis in meiner mündlichen Präsentation widerzuspiegeln. Sohin habe ich bei der gekürzten Fassung insbesondere darauf Acht gelegt, dass all jene Inhalte, die notwendig sind, um die Zusammenhänge meiner Arbeit aufzeigen zu können, so ausführlich wie nötig aber so kurz wie möglich behandelt werden. Um nicht in die Versuchung zu geraten, ein Manuskript monoton abzulesen, habe ich mir lediglich stichwortartige Notizen gemacht und sodann die Präsentation mehrmals geübt. Im Zuge dessen war für mich besonders herausfordernd, die fachlich anspruchsvollen Kapitel meiner Arbeit in einfachen, aber trotzdem einem wissenschaftlichen Niveau entsprechenden Worten wiederzugeben. An dieser Stelle wird einem bewusst, dass komplexe Inhalte erst dann tatsächlich verstanden wurden, wenn diese verständlich wiedergegeben werden können. Die Videopräsentation habe ich im Sitzen aufgenommen. Bei der Wahl des passenden Videoausschnittes habe ich an jenem von Nachrichtensendungen Vorbild genommen und eine weiße Wand als Hintergrund gewählt. Die Kameraposition habe ich derart gewählt, dass sich diese auf der Höhe meines Kopfes befand, sohin weder von unten noch von oben auf mit gerichtet war. Während dem Präsentieren habe ich versucht auszublenden, dass gerade die Kamera läuft und habe gleich beim ersten Mal ein Ergebnis erzielt, welches für mich zufriedenstellend war.“

Ein Tipp von der Medien- und Kommunikationsexpertin Frau Theresia Zierler, MBA:
„Stellen Sie sich vor, vor einem Publikum aufzutreten. Dann ergibt sich die Wahl des Outfits automatisch. Arbeiten Sie mit Stichwortkarten, „erzählen“ Sie Ihre Inhalte. Beim Bildausschnitt denken Sie an die Gestaltung eines Fotos, hier werden Sie störende Hintergründe auch vermeiden. Und noch ein guter Tipp: Die Kamera ist Ihr Publikum, nutzen Sie diese für Ihren Vortrag.“

Infomaterial anfordern

Alle wichtigen Infos rund um unsere Studienangebote.