KMU haben bei ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit immer wieder mit Hürden im Behördenbereich und Bankenwesen, insbesondere bei der Erlangung eines günstigen Kredites, zu kämpfen. Die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Situation noch verschärft, weil vor allem das Vertrauen im wirtschaftlichen Verkehr zusammengebrochen ist. Unabhängig von der Finanz- und Wirtschaftskrise haben die neuen Kreditbesicherungsvorschriften (Stichwort Basel II) die Bereitstellung von Krediten für KMU erschwert. Es wird vielfach geklagt, dass der Staat den Banken zwar rasch bei der Refinanzierung geholfen habe, jedoch diese die gewährte Hilfe in Form von günstigen Betriebskrediten nicht im erforderlichen Ausmaß weitergeben. Dr. Alfred Finz, Ombudsmann der KMU Akademie & Management AG, setzt sich mit den Anliegen und Beschwerden Ihres KMU im Behörden- und Bankenbereich auseinander und versucht, durch Gespräche und sonstige Vermittlungshandlungen für beide Seiten eine befriedigende Lösung zu erzielen.

Der ehemalige Finanzstaatssekretär Dr. Alfred Finz, der mit der KMU akademie & Management AG schon seit Längerem zusammenarbeitet, hat die Aufgabe eines Ombudsmannes für KMU übernommen. „Ich nehme diese Aufgabe sehr gerne an, weil ich glaube, dass ich von meinem beruflichen und politischen Werdegang her auf diesem Gebiet sehr viel anbieten kann“, freut sich Dr. Finz auf seine neue Aufgabe in der KMU Akademie & Management AG.

„Bevor ich in die österreichische Bundesregierung unter der Leitung von Bundeskanzler Schüssel im Jahr 2000 als Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen (Finanzminister Grasser) eintrat, hatte ich eine mehr als 30-jährige öffentliche Berufserfahrung im österreichischen Rechnungshof. Ich bekleidete zuletzt die Funktion eines Sektionschefs und Präsidialvorstandes. Nachdem ich im gesamten Prüfungsgebiet des Rechnungshofes eingesetzt war, kenne ich daher bestens die Bundes-, Landes- und Gemeindeverwaltungen sowie die öffentlichen Betriebe (ÖBB, Post u. dgl.)“, führt der ehemalige Finanzstaatssekretär weiter aus. Als Staatssekretär war Dr. Finz  von 2000 bis 2007 für die Verwaltungsreform, den öffentlichen Dienst und auch für Banken und Versicherungen zuständig.

Warum ist die Aufgabe eines Ombudsmannes für KMU notwendig? Aus vielen Gesprächen kennen die KMU Akademie & Management AG und Dr. Finz die Anliegen und Sorgen der KMU, die bei ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit immer wieder mit Hürden im Behördenbereich und Bankenwesen, insbesondere bei der Erlangung eines günstigen Kredites, zu kämpfen haben. Die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Situation noch verschärft, weil vor allem das Vertrauen im wirtschaftlichen Verkehr zusammengebrochen ist. Das Alpbacher Forum hat sich diese Vertrauensfrage 2014 zum Thema genommen. Unabhängig von der  Finanz- und Wirtschaftskrise haben die neuen Kreditbesicherungsvorschriften (Stichwort Basel II) die Bereitstellung von Krediten für KMU erschwert. Es wird vielfach geklagt, dass der Staat den Banken zwar rasch bei der Refinanzierung geholfen habe, jedoch diese die gewährte Hilfe in Form von günstigen Betriebskrediten nicht im erforderlichen Ausmaß weitergeben.

„Meine Rolle ist es nun, mich als Ombudsmann mit Beschwerden von KMU im Behörden- und Bankenbereich auseinanderzusetzen und danach durch Gespräche und sonstige Vermittlungshandlungen für beide Seiten auf eine befriedigende Lösung hinzuwirken“, umreißt der neue Ombudsmann der KMU seine Aufgabe.

So sieht die Hilfestellung konkret aus: Sie senden Ihr Anliegen kurz formuliert auf einer Seite direkt an den Ombudsmann alfred.finz@kmuakademie.at oder per Brief an Dr. Alfred Finz, Ombudsmann, Haupstraße 54, 4040 Linz. Ihr Ombudsmann wird sich nach diskreter und anonymer Prüfung Ihres Anliegens mit Ihnen in Verbindung setzen und mit Ihnen die weitere Vorgehensweise besprechen. Als Kennwort oder Betreff: Dr. Finz, Ombudsmann!